In 11 Tagen

Djalma Primordial Science zeigt: "Die Hände von l'Argentière" | UNIDRAM 2022 | Deutschland-Premiere

Auf einen Blick

Bewegungstheater mit Livemusik

Die Intimität eines Krankenzimmers. Ein Bett, überzogen von weißer Tonerde. Ein versteinerter Ort, durchdrungen von Stille – wie angehaltene Zeit in der Zeit. Eine Tänzerin und ein Akkordeonspieler verkörpern abwechselnd verschiedene Figuren – Grenzgänger zwischen den Zeiten. Bewusstseinszustände gehen von einem zum anderen über, ähnlich einer verworrenen Aktivität des Nervensystems, das sich wieder zu verbinden versucht. „Die Hände von l’Argentière“ verwischt die Grenze zwischen Tanz und Theater und zeigt anonyme Porträts von Patienten, die sich von langen Komaphasen allmählich erholen, ihre erhabenen Seinszustände, kurz: das Erwachen der Menschlichkeit.

Konzept, Choreografie, Performance: Ephia Gburek
Akkordeon, Performance: Vincent Valente
Co-Regie, Lichtkonzept: Stéphane Raveyre
Bühnenbild: Stéphane Raveyre, Ephia Gburek
Lichttechnik, Inspizienz: Olivier Richard
Komposition Sound, Video: Céline Pierre

Weitere Informationen:

Termine im Überblick

Auf der Karte

T-Werk, Internationales Theater- und Theaterpädagogikzentrum
Schiffbauergasse 4E
14467 Potsdam

Tel.: +49 (0)331 73042626
E-Mail:
Webseite: www.t-werk.de

Ansprechpartner

T-Werk
Schiffbauergasse 4E
14467 Potsdam

Tel.: +49 (0)331 73042626
Webseite: www.t-werk.de

Gut zu wissen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.