In 51 Tagen

Grausam, hold und inbrünstig: 6. Symphoniekonzert

Auf einen Blick

EMILIE MAYER RETROSPEKTIVE

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Ouvertüre aus Don Giovanni
„Crudele! …“ - Arie der Donna Anna aus Don Giovanni
Zwischenaktmusik zum Schauspiel „Thamos“
Konzertarie „Schon lacht der holde Frühling“ K. 580
„Marsch der Priester“ aus Die Zauberflöte
2. Akt - Arie der „Königin der Nacht“ aus Die Zauberflöte

EMILIE MAYER
Symphonie Nr. 5/7 (35‘)

Dirigat: Anna-Maria Helsing

Sopran: Natallia Baldus

Moderation (Klassik für Neugierige): Dr. Alexander Busche

Es spielen die Brandenburger Symphoniker.

Zwei Formen des Hochdramatischen bietet dieses Symphoniekonzert in seiner Programmauswahl: Die erste befasst sich mit der männlichen Sicht auf die „Gefühlsausbrüche“ und Emotionen des weiblichen Geschlechts, die andere bietet die musikalische Offenbarung der eigenen, weiblichen Gefühlswelt.
Und, oh Wunder, wir erkennen deutliche Unterschiede! Mozart charakterisiert die Frau als „tobendes Weib“ mit fast schon grausam keifenden Spitzentönen – vor alle ...

Weitere Informationen:

Termine im Überblick

Auf der Karte

Brandenburger Theater GmbH
Grabenstraße 14
14776 Brandenburg an der Havel

Tel.: +49 (0)3381 511 121
Fax: +49 (0)3381 511 160
E-Mail:
Webseite: brandenburgertheater.de

Ansprechpartner

Brandenburger Theater
Grabenstraße 14
14776 Brandenburg an der Havel

Tel.: +49 (0) 3381 - 511 111
E-Mail:
Webseite: www.brandenburgertheater.de

Gut zu wissen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.