Heute

Lein oder nicht Lein - Geschichte einer Kulturpflanze

Auf einen Blick

Kulturlein kann auf eine beeindruckende 8000-jährige Tradition zurückblicken.
Bereits die ältesten, uns bekannten Stoffe, aus welchen Kleidungs- und Gebrauchstextilien gefertigt wurden, bestanden aus Leinen.
Das aus zahlreichen Verarbeitungsschritten bestehende Verfahren, um aus harten Leinstängeln feinste Fäden herzustellen, war sowohl in Ägypten als auch in Europa bekannt.
Im Laufe der Jahrtausende wurden zudem verschiedenste Werkzeuge für die Produktion von Flachsfasern und Leinenstoffen entwickelt.

Die Sonderausstellung widmet sich nicht nur dem aufwendigen Verarbeitungsprozess dieses Rohstoffs, sondern bietet auch Einblicke in das breite Verwendungsspektrum dieser über Jahrtausende aus dem Alltag der Menschen nicht wegzudenkenden Pflanze.

Heutzutage erfährt Lein ein Comeback in Deutschland, denn nachhaltige Rohstoffe sind gefragt und werden wieder lokal produziert. Es erfolgt eine Rückbesinnung auf die positiven Eigenschaften dieses Naturmaterials.

Termine im Überblick

Auf der Karte

Archäologisches Landesmuseum Brandenburg
Neustädtische Heidestraße 28
14776 Brandenburg an der Havel

Tel.: +49 (0)3381-4104118
Fax: +49 (0)3381-4104119
E-Mail:
Webseite: www.landesmuseum-brandenburg.de/willkommen

Gut zu wissen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.