© Stephanie Hochberg, Lizenz: Stephanie Hochberg

Stiftung Garnisonkirche Potsdam - Wiederaufbau des Turmes

Auf einen Blick

Seit Oktober 2017 wird am Wiederaufbau des Garnisonkirchturms in Potsdam gearbeitet. Die äußere Architektur ist eine Rekonstruktion der 1735 errichteten Hof- und Garnisonkirche. Kurz vor Kriegsende 1945 brannte dieses geschichtsträchtige Gebäude durch einen Bombenangriff aus und wurde 1968 aus ideologischen Gründen gesprengt.

Ab 2023 soll der Turm mit der 57 Meter hohen Besucherterrasse eröffnet werden. Das knapp 90 Meter hohe Bauwerk wird über vier Vollgeschosse, 365 Treppenstufen, 69 Türen und einen Fahrstuhl verfügen. Auch das Glockenspiel unter der fast 90 Meter hohen Turmhaube soll wieder erklingen.

Ziel des Wiederaufbaus als Nach-Denkmal und Forum für Frieden und Versöhnung ist es, hier ein Erinnerungszeichen und Lernort für Demokratie und Versöhnung zu verankern. Schon jetzt bietet die temporäre Nagelkreuzkapelle am Baufeld viele Informationen und einen Ort für Veranstaltungen. Die kleine Ausstellung ”Fragmente und Perspektiven“ wirft Schlaglichter auf 300 Jahre preußisch-deutsche Geschichte.

Mit vorheriger Anmeldung sind Führungen durch die Ausstellung und Baustellenrundgänge für kleine Gruppen möglich.

Auf der Karte

Stiftung Garnisonkirche Potsdam - Wiederaufbau des Turmes
Breite Straße 7
14467 Potsdam
Deutschland

Tel.: 0331-2011830
E-Mail:
Webseite: garnisonkirche-potsdam.de

Gut zu wissen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.