© Winfrid Ganzer

Fachwerkkirche in Milow

Auf einen Blick

Die Milower Fachwerkkirche, unter uralten Bäumen des ehemaligen Kirchhofes, bildet einen reizvollen Blickfang. Die Kirche wurde 1695 gebaut und hat einen Westturm, der eine geschweifte Haube mit Laterne trägt. Im Jahre 1981 wurde der Turmhelm restauriert und erhielt anstatt der Schiefereindeckung eine neue Kupferhaut.

In der Innenausstattung besticht die Kirche durch ihre Farbigkeit. Besonders beeindruckend sind die gefelderte flache bemalte Holzdecke und der hölzerne Altaraufbau mit seinen gewundenen Säulen und Wangen aus Knorpelwerk. Im Mittelfeld befindet sich ein Kreuzigungsgemälde und der Giebel trägt die Erlöserfigur zwischen ehemals zwei römischen Knechten. Die Brüstungen der Nord- und Westemporen, sowie die östlichen Sitzbänke, sind mit 37 halbfigürlichen Tafelbildern verziert. Sie stellen Adam, die Urväter, Könige und Propheten des Alten Testaments, sowie die Apostel und im letzten Bild Christus dar.

Das Doppelgeläut ist seit 1929 wieder komplett, allerdings nur bis in den 2. Weltkrieg hinein. Nachfahren der Treskows stifteten 1994, nach über 400 Jahren, der Kirche ihrer Vorväter, erneut eine Glocke. Sie trägt die Inschrift "Er ist unser Friede", sowie das historische Datum 09.11.1989.

Eine Besichtigung der Kirche ist nach Vereinbarung möglich.

Auf der Karte

Fachwerkkirche in Milow
Stremmestraße 3
14715 Milow
Deutschland

Tel.: 03321-452989
Fax: 03321-7485616
E-Mail:
Webseite: www.kirche-nauen-rathenow.de/index.php

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.