© Steven Ritzer

Havel-Radweg

von Ankershagen bis Gnevsdorf

Eine bezaubernde Tour entlang der Havel

Fernab vom Autoverkehr führt Sie die Tour entlang der Havel von der Quelle bei Ankershagen in Mecklenburg-Vorpommern bis zur Mündung bei Gnevsdorf in der Prignitz. Auf dem 371 Kilometer langen Havel-Radweg durchfahren Sie das Ruppiner Seenland, Spandau und Potsdam sowie das Havelland.

Die Quelle bei Ankershagen

Im Jahr 2007 wurde die Quelle der 334 Kilometer langen Havel symbolisch im südlich des Mühlensees gelegenen Ankershagen errichtet und stellt gleichzeitig den Startpunkt des Havel-Radweges dar. Der Radweg führt Sie durch eine wahre Wunderwelt aus 320 Seen in der Mecklenburgischen Seenplatte. Kaum vorzustellen, aber an ihrem Ursprung ist die Havel noch ein kleiner Bach, ehe sie im weiteren Flusslauf immer mehr Wasser aufnimmt. Der Müritz-Nationalpark besticht durch seine wilde aber doch romantische Landschaft zwischen Kratzeburg und Wesenberg. Hier, im größten Waldnationalpark Deutschlands, überwiegt die Natur. Der Start auf dem Havel-Radweg beginnt mit einem ganz besonderen Naturerlebnis, denn Sie durchfahren urwüchsige Waldgebiete und erleben ungestört lebende Tiere und eine unberührte Pflanzenwelt. Sie treffen immer wieder auf idyllisch gelegene Seen, an deren Ufern Sie erholsame Pausen bei einer Rast einlegen können.

Die Müritz ist das Herz der Mecklenburgischen Seenplatte und der größte Binnensee Deutschlands. Eine Vielzahl an Ausflugszielen bietet das Heilbad Waren (Müritz) als touristisches Zentrum der Mecklenburgischen Seenplatte. Das Müritzeum gilt als das beliebteste Besuchermagnet und vermittelt Ihnen alles Wissenswerte über die Natur der Mecklenburgischen Seenplatte. Reizende Cafés und eine kleine aber feine Einkaufsstraße laden Sie in den idyllischen historischen Stadtkern direkt am Ufer der Müritz ein.

Durchs Ruppiner Seenland

Schloss Oranienburg in Oranienburg© Studio Prokopy

Die Brandenburgische Seenplatte hat ein besonders lohnenswertes erstes Etappenziel - die Wasserstadt Fürstenberg/Havel. Von Havelarmen umgeben, liegt die Stadt auf drei Inseln, womit über die Hälfte der Stadtfläche aus Wasser besteht. Eine Fahrrad-Draisine schafft Ihnen eine gelungene Abwechslung zum herkömmlichen Drahtesel.

Zahlreiche kreisrunde Seen entdecken Sie in Mildenberg dem Flusslauf folgend. Hier wurde für das nahe gelegene Berlin mehr als 100 Jahre lang Ton gestochen. Der Ziegeleipark Mildenberg erzählt vom Tonabbau und der früheren Ziegelproduktion in den inzwischen geschlossenen Ziegeleien. Eine Klosterruine, Künstlerhöfe und Bootsverleihe erwarten Sie in Zehdenick. Der Radweg führt Sie direkt vorbei am Schloss Oranienburg, dem bedeutendsten Barockschloss der Mark Brandenburg. Hier residierten bereits Prinzen und Kurfürsten.

SCHON GEWUSST?
„ ... dass im nahegelegenen Erholungsort Himmelpfort das offizielle Postamt des Weihnachtsmannes beheimatet ist? In der Adventszeit ist er sogar persönlich anzutreffen. Sollte er nicht anwesend sein, können Sie in seiner Wohnstube schon einmal den Wunschzettel für das kommende Weihnachtsfest abgeben.”

 

Über Spandau und Potsdam

Graben der Zitadelle in Spandau© Benjamin Jehne

Rund 20 km führt Sie der Havel-Radweg durch den Berliner Bezirk Spandau. Hier entdecken Sie dabei dessen Vielfalt sowie Geschichte pur: Die Zitadelle gilt als besterhaltene Renaissancefestung Europas und beherbergt mit dem zu Beginn des 13. Jahrhunderts erbauten Juliusturm das älteste Bauwerk Berlins. Genießen Sie von den Mauern aus einen traumhaften Ausblick über die Havel und die Altstadt.

Das älteste Siedlungsgebiet Berlins bietet gleich nebenan echten Mittelaltercharme. Enge Gassen, malerische Fachwerkhäuser und Teile der alten Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert finden Sie hier im Kolk. Auf einer kleinen Insel umflossen vom Mühlengraben und der Havel liegt die Altstadt Spandau. Bei einem Bummel durch Berlins größte Fußgängerzone können Sie sich ausgiebig die Füße vertreten und sich von den ansässigen Gastronomen verwöhnen lassen.

Der Radweg entlang der Havel führt über ruhige Ufer- und Waldwege und zeigt Ihnen die blaue Seite Spandaus: zahlreiche Badestellen und herrliche Ausblicke bieten Natur pur und Erholung. Weiter geht es nach Potsdam in die Landeshauptstadt. Die UNESCO-Welterbestätte "Schlösser und Parks in Potsdam und Berlin" bietet Ihnen Geschichte in Hülle und Fülle. Genießen Sie das Wasser rund um die „Insel großer Gedanken“ und machen Sie einen Abstecher nach Babelsberg zum Filme „kieken“. Schlösser und Gärten wie Sanssouci und Cecilienhof zeugen von dem Paradies, welches sich die alten Preußenkönige einst erschufen.

Havelländer Ursprünglichkeit

Romantisch Weiß wird es im Frühjahr rings um die Blütenstadt Werder (Havel) zur Baumblüte. Aufgrund des milden Klimas befindet sich hier eines der größten Obstanbaugebiete Deutschlands. Ein beliebtes Fotomotiv ist die einzigartige Silhouette des Ortes. Sie ist geprägt durch den 45 Meter hohen Kirchturm der neugotischen Heilig-Geist-Kirche, den barocken Bau des Alten Rathauses aus dem 18. Jahrhundert und auch durch die rekonstruierte Bockwindmühle.

Wie wäre es zur Abwechslung mal mit einer kleinen Fährfahrt? Sie haben die Möglichkeit den Havel-Radweg kurz zu verlassen, um mit der Fähre nach Ketzin/Havel überzusetzen. Unweit davon befindet sich das Schloss Paretz, in dem Königin Luise mit ihrer Familie fernab von der Etikette die Sommermonate verbrachte. Sobald Sie in Brandenburg an der Havel ankommen, sollten Sie sich für einen ausgedehnten Stadtrundgang entscheiden. Ausgeschilderte Touren führen am Dom St. Peter und Paul, am Altstädtischen Rathaus mit dem Roland und anderen historischen Bauten vorbei.

Nach Brandenburg an der Havel führt Sie der Radweg direkt hinein in den Naturpark Westhavelland. Der Lauf der Havel wird hier schmaler und Sie fahren durch die „Untere Havelniederung“, dem größten zusammenhängenden Feuchtgebiet im Binnenland des westlichen Mitteleuropas, weiter nach Rathenow. Die Stadt ist durch ihre langjährige Tradition in der Optikindustrie bekannt. Das Optik-Industrie-Museum-Rathenow und der Optikpark stellen diese in den Mittelpunkt und sollten ebenso zum Besuchsprogramm gehören wie die Visite beim Bismarckturm.

bis zur Havel-Mündung

Blick auf die Hansestadt Havelberg© Katja Brunow

Auf Ihrem Weg durch den Natur- und Sternenpark Westhavelland erreichen Sie den beschaulichen Ort Schollene mit seinem 7 Kilometer langen „Pfad der Erholung“, der Bockwindmühle und der Museumsscheune.

Weiter entlang der Havel kommen Sie nach Molkenberg und in das idyllisch gelegene Fischerdorf Warnau. Einen besonderen Charme strahlt der Havelort Garz aus, den Sie über gut ausgebaute Rad- und Wirtschaftswege gemütlich erreichen. Immer mit dem Blick auf die Havel gelangen Sie auf dem Deich entlang über Kuhlhausen und Jederitz in die Hansestadt Havelberg. Der im Jahre 1170 geweihte Dom, das Haus der Flüsse und das Prignitz-Museum bieten interessante Ausflugsziele in dem staatlich anerkannten Erholungsort.

Von der Hansestadt Havelberg führt der Weg am Schleusenkanal vorbei, über Neuwerben zur Wehrgruppe Quitzöbel. Entlang des Mitteldeiches können Sie zwischen Havel und Elbe entlang radeln, bevor Sie den Rastplatz bei Gnevsdorf erreichen. Hier mündet schließlich die Havel in die Elbe und legt ihren Weg flussabwärts gemeinsam mit dem großen Strom fort. Der Aussichtsturm gibt einen einzigartigen Überblick über die langgezogenen Inseln, auf denen man zur einen Seite die Elbe und zur anderen die Havel erleben kann. Machen Sie noch einen Abstecher in das Europäische Storchendorf Rühstädt, wo Sie das Klappern von mehr als 30 Storchenpaaren begrüßt. Vom Elbdeich aus fällt der Blick bei der letzten Etappe auf den großen Strom und in der Ferne auf den SINGER-Uhrenturm, das Wahrzeichen der durch Industriekultur geprägten Stadt Wittenberge.

An- und Abreise mit der Bahn

Bahnhof Waren (Müritz) - 33 km Entfernung zur Havelquelle

Bahnhof Kratzeburg - 6 km Entfernung zur Havelquelle

Bahnhof Wittenberge - 17 km Entfernung zur Havelmündung

Weitere Bahnhöfe sind in:

  • Wesenberg
  • Fürstenberg/Havel
  • Zehdenick
  • Hennigsdorf
  • Berlin-Spandau
  • Potsdam
  • Werder (Havel)
  • Brandenburg an der Havel
  • Rathenow
  • Glöwen

 

Stille deine Sehnsucht

Urlaub im Havelland

11.08.2021
-
18.08.2021

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.