© Museum Havelländische Malerkolonie

Ferch

Auf einen Blick

Ferch – willkommen im Malerdorf!

Hier haben sich im 19. Jahrhundert viele Künstler von der zauberhaften (Wasser-) Landschaft am Schwielowsee inspirieren lassen - das reizende Malermuseum, das im Verbund mit den bekannten Künstlerkolonien Worpswede, Ahrenshoop, Hiddensee und Schwan steht, zeugt vom Leben und Wirken in der damaligen Malerkolonie. Auch heute noch hat sich Ferch viel von dem verträumten Fischer- und Malerdorf-Charme erhalten.

Eine idyllische im Birkenhain gelegene und nach neuesten Standards ausgestattete Kindertageseinrichtung und Busverbindungen zu unserer Ganztagsschule mit integrierter Kindertagesbetreuung in Caputh, machen Ferch zum idealen Domizil für naturliebende Familien.

Ein reiches Kultur- und Vereinsleben gehört auch hier zum Freizeitangebot, neben allem was rund ums Wasser Spaß macht.

In Ferch selbst gibt es Sehenswertes. Die Fercher Obstkistenbühne (ein Märkisches Holzpantinen-Musik-Theater im Grünen), die im Fachwerkstil errichtete Fischerkirche aus dem Jahre 1632, das Museum der Havelländischen Malerkolonie, der Wietkiekenberg sowie der Japanische Bonsaigarten sind attraktive Ziele für den Urlauber.

Ferch erreicht man bequem über die A10, südlicher Berliner Ring, Ausfahrt Ferch.

Auf der Karte

Ferch
Dorfstraße
14548 Ferch
Deutschland

Tel.: +49 33209 70899
E-Mail:
Webseite: www.schwielowsee-tourismus.de

Was möchten Sie als nächstes tun?

Das könnte sie auch interessieren

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.