© Susan Gutperl, Lizenz: Tourismusverband Fläming e.V.

Schloss Genshagen mit Schlosspark

Auf einen Blick

Das Schloss im Ludwigsfelder Ortsteil Genshagen wurde in seiner heutigen Form zwischen 1878 und 1880 erbaut. Es diente als Sitz der freiherrlichen Familie von Eberstein und wurde vermutlich auf den Fundamenten eines älteren Herrenhauses aus der Zeit um 1700 errichtet. 1839 entstand auf dem Gutshof eine Brennerei. Zunächst wurde dort aus Kartoffeln Brennspiritus hergestellt, später erwarb die Brennerei auch die Konzession zum Destillieren und Veredeln von Bränden.
In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstand ein rund 7,5 Hektar großer Landschaftspark nach englischem Vorbild. Es gab einen grabenähnlichen Wasserverlauf sowie künstlich errichtete Hügel. Nach dem Umbau des Gebäudes in den 1910er Jahren wurde auch der Garten verändert und es ist überliefert, dass Sophie Freifrau von Eberstein eine umfangreiche Sammlung von Gehölzen anlegen ließ. 1993 wurde mit der Neugestaltung der Anlage begonnen, wobei man sich in schlossnahen Bereich an historischen Vorlagen orientierte und dies im weiteren Verlauf des Parkes durch moderne Elemente ergänzt. Das Gelände ist für Besucher frei zugänglich und zu allen Jahreszeiten ein lohnenswertes Ausflugsziel.
Das Schloss selbst beherbergt die Stiftung Genshagen, welche sich um den europäischen Dialog sowie die europäische Kunst- und Kulturförderung bemüht. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Pflege der deutsch-französischen und der deutsch-polnischen Beziehungen. Im Schloss sind heute Büro- und Veranstaltungsräume untergebracht. Es kann im Rahmen von öffentlichen Veranstaltungen oder zu Anlässen wie dem Tag des offenen Denkmals besucht werden.

Auf der Karte

Schloss Genshagen mit Schlosspark
Am Schloss 1
14974 Ludwigsfelde
Deutschland

Tel.: 03378-805931
E-Mail:
Webseite: www.stiftung-genshagen.de/das-schloss

Gut zu wissen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.