© Tourismusverband Havelland e.V.

Stölln

Auf einen Blick

In Stölln befindet sich der älteste Flugplatz der Welt. Der kleine Ort im Havelland ist eng mit der Geschichte der Fliegerei verbunden, weil Otto Lilienthal hier von 1893 bis 1896 seine bahnbrechenden Flugversuche durchführte. Der deutsche Ingenieur studierte den Flug der Störche und baute danach seine ersten Flugmodelle. Lilienthal war der Pionier des Fliegens und er führte als erster Mensch systematisch Flugversuche durch. Im Jahre 1893 gelangen Otto Lilienthal auf dem Gollenberg in Stölln Flüge mit Weiten bis zu 250 m. Hier schaffte er es auch, in der Luft eine Kehrtwende zu fliegen. Er kam gern in das Ländchen Rhinow, da er hier ideale Bedingungen vorfand. Am 9. August 1896 kam es aber zu einem Unglück: Eine Windböe erfasste unerwartet seinen Gleiter und  Otto Lilienthal stürzte aus einer Höhe von ca. 17 m senkrecht ab. Sofort wurde er von seinen Helfern auf schnellstem Wege in die Bergmannsche Klinik nach Berlin gebracht, wo er tags darauf, trotz sofortiger Operation, seinen schweren Wirbelsäulenverletzungen erlag. Durch die Weiterentwicklung seiner Flugmodelle und die beginnende Motorisierung wurde die Fliegerei zu dem, was sie heute ist.

Das Lilienthal-Centrum Stölln (LCS) im Dorfkern ist mit seiner Lilienthal-Ausstellung von überregionaler Bedeutung und ein beliebtes Ausflugsziel für Schulklassen, Radfahrer und Tagestouristen.

Am 23.10.1989 gelang dem Flugkapitän Heinz-Dieter Kallbach die spektakuläre Landung eines vierstrahligen Langstreckenflugzeuges der Interflug vom Typ Iljushin 62 auf dem nur 860 m kurzen Segelflugplatz in Stölln am Gollenberg. Diese außergewöhnliche flugtechnische Leistung ging ins Guinnessbuch der Rekorde ein. Das Flugzeug wird auch, nach dem Vornamen von Lilienthals Ehefrau, liebevoll „Lady Agnes“ genannt. Ein Film zeigt Ihnen die Landung der „Lady“ noch einmal hautnah. Im Flugzeug befindet sich ein Standesamt und eine Ausstellung über die Geschichte der DDR-Fluggesellschaft „INTERFLUG“

Die schöne Natur rund um den Gollenberg in Stölln lädt dazu ein, sich naturnah zu erholen. Ausgewiesene Wanderwege, Unterkünfte und Gastronomie bieten Möglichkeiten für einen erholsamen Aufenthalt. An der historischen Absprungstelle Otto Lilienthals können Sie auf dem Berg die Lilienthal-Skulptur besichtigen. Genießen Sie von hier aus den herrlichen Blick in die Landschaft.

Auf der Karte

Stölln
Otto-Lilienthal-Straße
14728 Stölln
Deutschland

Tel.: 00085-514991
E-Mail:
Webseite: www.tourismusverein-westhavelland.de

Was möchten Sie als nächstes tun?

Das könnte sie auch interessieren

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.