In 9 Tagen

Siegesgöttin Nike landet im königlichen Schreibkabinett: Skulpturen im Marmorpalais

Auf einen Blick

Expertinnenführung mit Skulpturenkustodin Dr. Silke Kiesant, SPSG

Das Marmorpalais war zur Zeit seiner Entstehung mit vielen wertvollen antiken Skulpturen dekoriert. Die meisten gelangten 1826 in das von Karl Friedrich Schinkel in Berlin erbaute Königliche Museum (Altes Museum). Ersetzt wurden sie durch Bildwerke des 19. Jahrhunderts, die häufig antike Themen aufgreifen, wie die „Kauernde Venus" von Eduard Mayer oder Julius Troschels „Minerva nuica". Typisch für die genrehafte Berliner Skulptur aus der Mitte des 19. Jahrhunderts sind die „Tanzenden Kinder" von Karl Heinrich Möller oder die zarten Berührungen von Amor und Psyche, geschaffen von dem Rauch-Schüler Ludwig Wichmann. Zur Originalausstattung von 1796 gehören noch die spektakulären, Bartolomeo Cavaceppi zugeschriebenen Marmorvasen mit umlaufenden Reliefs aus der römischen Geschichte. Diese und andere künstlerische Details werden während der Führung erläutert und ausgewählte Skulpturen als Sammlungsobjekte vorgestellt.

Weitere Informationen:

Termine im Überblick

Auf der Karte

Marmorpalais
Im Neuen Garten
14467 Potsdam

Tel.: +49 (0)331-9694550
Webseite: www.marmorpalais.de

Ansprechpartner

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG)

Tel.: +49 (0)331-9694200
Fax: +49 (0)331-9694107
E-Mail:
Webseite: www.spsg.de/startseite

Gut zu wissen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.