© Tourismusverband Havelland e.V.

Panoramaweg - Wandern durch das Obstbaugebiet Werder (Havel)

Auf einen Blick

  • Start: Fercher Straße Bushaltestelle/Parkplatz 14542 Petzow
  • Ziel: Lilienthalstraße Bushaltestelle 14550 Krielow
  • Reiseregion Havelland
  • 16,00 km
Beschreibung:
Das Obstanbaugebiet südwestlich von Potsdam versorgt nicht nur seit über 100 Jahren die Hauptstadt Berlin mit frischem Obst, sondern gehört seit dieser Zeit auch zu den beliebtesten Ausflugsgebieten der Berliner. Die wellige Landschaft mit ihren eingebetteten Seen, den zahlreichen Schlossanlagen, den Obstplantagen und nicht zuletzt dem nördlichsten Weinanbaugebiet Deutschlands ist geradezu perfekt für eine Landpartie. Der erst vor wenigen Jahren entstandene Wanderweg verbindet diese Attraktionen wie eine Perlenkette.

Länge: 16 km, 4-5 Stunden

Start/Ziel: Petzow, Krielow bei Groß Kreutz

Markierung: Der komplette Weg ist mit grünen Hinweisschildern mit dem Apfel ausgezeichnet. Auf den Hinweisschildern befinden sich auch Informationen zu Sehenswürdigkeiten, gastronomischen Einrichtungen etc..

An- und Abreise:
  • Bahn: von oder nach Krielow mit dem Bus 632 (Busfahrplan), von oder ab Petzow mit dem Bus 633 (Busfahrplan), dieser Bus fährt allerdings nur bis Glindow, sodass man den ersten Teil der Wanderung nicht geht
  • PKW: mit dem Auto über die B 1 zu einem der beiden Startpunkte, bspw. ab Derwitz zurück mit dem Bus
  • Fahrrad: bspw. mit der Regionalbahn von Potsdam nach Groß Kreutz, den Weg bis Petzow gehen, von dort aus mit dem Taxi zurück zum Bahnhof Werder (Havel)
Wegbeschreibung / Sehens- und Wissenswertes: 
Der Weg startet an seinem östlichen Ende im kleiner Weiler Petzow. Hier sind der Schlosspark und die Schinkelkirche (schöne Aussicht) sehenswert. In nördlicher Richtung geht es vorbei am Naturschutzgebiet "Glindower Alpen" (das bergige, beim Abbau des Tons entstandene Gebiet ist ebenfalls eine Wanderung wert) nach Glindow (Ziegeleimuseum und schönes Freibad). Der Weg wendet sich aber nach Westen in Richtung der Elisabethhöhe und erreicht dort das Obstanbaugebiet Werder (Havel). Mehrere Höfe laden zum Rasten oder Obstpflücken ein. Mehrere Endmoränenhügel bieten weite Blicke in die Landschaft, die besonders zu Obstblüte einen unvergleichbaren Reiz besitzet. Man durchwandert sowohl alte Kirschanlagen als auch neu angepflanzte Apfelanlagen, um schließlich in Derwitz die Dorfkirche und das Lilienthal-Denkmal zu erreichen.

Karte/Literatur: 
Radwander- und Wanderkarte Potsdamer Havelseen, Blütenstadt Werder und Umgebung: Ausflüge zwischen Ketzin, Michendorf und dem Grunewald. 1:35000, ISBN-13: 978-3895910883

Wetter

Gut zu wissen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.